SV Neuhausen/Offenberg - TTC Straubing 8:8

Auch im dritten Spiel der Rückrunde gelang dem TTC Straubing I in der 2. Bezirksliga Ost kein doppelter Punktgewinn. Beim Tabellenvierten SV Neuhausen/Offenberg reichte es am Ende zu einem 8:8-Unentschieden. Dabei kam Martin Wanninger für Simon Gold zum Einsatz.

Herren I

Der erste Überraschungspunkt gelang dabei dem neu formierten Doppel Kricke/Wanninger gegen Hartl/Buchner (3:1). Auch das Doppel drei mit Nico Wiechert und Bernhard Stögmüller kam gegen Vornehm/Riedl zu einem knappen Fünf-Satz-Erfolg. Markus Blabl und Lukas Przybilla hingegen verloren gegen Rettenmeier/Baumann recht deutlich 0:3. Nach knapp gewonnenem ersten Satz verlor Markus Blabl in seinem ersten Einzel gegen Michael Hartl leider den Faden und fand nicht mehr zurück ins Spiel. Nach vier Sätzen musste er als Verlierer von der Platte gehen. Peter Kricke hingegen setzte sich in vier Sätzen durch druckvolles Offensivspiel gegen Arnold Buchner durch. Einen "gebrauchten Tag" erwischte Nico Wiechert. Er konnte sein gewohntes Leistungsniveau nicht erreichen und verlor sein erstes Spiel gegen Paul Rettenmeier 0:3. Auch Lukas Przybilla haderte lange mit seinem Spiel, kämpfte sich aber in das Match gegen Christian Baumann und siegte am Ende 3:1. Martin Wanninger präsentierte sich gegen Erwin Riedl erneut in Galaform. In drei Sätzen fertigte er seinen Gegenüber ab. Bernhard Stögmüller gelang das gegen Gottfried Vornehm nur im ersten Satz. Nach starkem Beginn konnte er den Neuhausener Materialspezialisten nicht mehr wie vorher unter Druck setzen und stand dann im vierten Satz auch noch gegen eine Vielzahl äußerst präzise platzierter Bälle (Netz und Kante) auf verlorenem Posten.

Gegen Michael Hartl hatte auch Peter Kricke zu beissen. Im Entscheidungssatz hatte er dann dank zweier gelungener Offensivaktionen seines Gegners im Satzfinale knapp das Nachsehen. Markus Blabl erging es gegen Arnold Buchner ähnlich wie im ersten Spiel. Nach starkem ersten Satz knickte er wieder ein und verlor die Sätze zwei und drei klar. Doch dieses Mal bekam er die Kurve und zeigte sich von seiner besten Seite. In einem sehenswerten Spiel gewann er 3:2. Im mittleren Paarkreuz konnte Lukas Przybilla gegen Paul Rettenmeier seinen zweiten Einzelpunkt holen, während Nico Wiechert auch gegen Christian Baumann nicht viel mehr ausrichten konnte als in seinem ersten Einzel. Und auch Bernhard Stögmüller lieferte eine Kopie seines ersten Matches ab. Im Schnelldurchgang gewann er den ersten Satz gegen Erwin Riedl, überließ seinem Gegner aber dann immer mehr die Initiative und unterlag 1:3. Doch da war ja noch Martin Wanninger, auf dem jetzt die Hoffungen der Straubinger ruhten. Und er erfüllte sie. Gegen Gottfried Vornehm lieferte er eine taktisch und spielerisch starke Leistung ab und siegte in vier Sätzen. Das Schlussdoppel war eine enge Kiste. Lukas Przybilla und Markus Blabl verloren Satz eins unglücklich und auch der zweite Satz ging an das Neuhausener Doppel Hartl/Buchner, ehe sie für einen Hoffnungsschimmer in Form des gewonnenen dritten Satzes sorgen konnte. Am Ende setzte sich aber das besser eingepielte Doppel Hartl/Buchner durch und sorgte für den leistungsgerechten Endstand von 8:8.

Duch diese Punkteteilung bleibt der TTC Straubing mit einem Punkt Vorsprung auf Neuhausen auf dem dritten Tabellenplatz, den es am kommenden Samstag im Spiel gegen die wiedererstarkte DJK Hafner Straubing zu verteidigen gilt.

TSV Mitterfels - TTC Straubing 3:5
Am heutigen Sonntag spielte man bereits die zweite Pokalrunde auswärts. Diesmal stand die erste Mannschaft von Mitterfels auf den Programm. Mit den gestrigen harten Unentschieden gegen Bischofsmais im Rücken ging man ein wenig geschwächt ins Spiel. Markus Blabl spielte hervorragende Topspinbälle und wurde mit 3:0 Sätzen gegen Haimerl belohnt. Am Nebentisch konnte Peter Kricke ebenfalls alle drei Sätze gegen Till einspielen. Lukas Przybilla musste den ersten Zähler gegen Jasek abgeben . Danach verloren Peter Kricke und Markus Blabl auch noch gegen den Gästespieler Jasek. Anschließend konnten die Straubinger mit Lukas Przybilla und Peter Kricke gegen den Mitterfelser Markus Haimerl punkten. Den Schlußpunkt setzte Markus Blabl mit einer super Leistung gegen Till. Der 5:3 Erfolg in Mitterfels wurde dadurch gesichert und man hofft nun bei der nächsten Auslosung auf ein Heimspiel. Im Falle sollte die nächste Runde am 9.2 gewonnen werden, dann winkt die Pokalendrunde in Deggendorf.

TTC Straubing -  SV Bischofsmais 8:8

Im zweiten Spiel der Rückrunde konnte die erste Herrenmannschaft den ersten Punkt einfahren. Gegen den Tabellensiebten der 2. Bezirksliga Ost, den SV Bischofsmais, endete das Spiel 8:8 Unentschieden.

Am Anfang startete man gut ins Spiel und gewann zwei Doppel.
Im vorderen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Markus verlor gegen das unangenehme Noppenspiel von Ebner mit 3:1.
Peter holte einen 3:2-Erfolg gegen Weiß G.heraus. Lukas - diesmal in die Mitte gerückt - siegte knapp im letzten Satz mit 15:13 gegen das Abwehrspiel von Weiß D. Dankesreiter spielte beide Zähler in der Mitte ein . Er siegte jedesmal in zwei engen Fünfsatzmatches für Bischofmais. Bernhard verlor mit 3:0 Sätzen gegen Artmann. Der Konter der Straubinger wurde vorne nochmal gesetzt; sowohl Markus als auch Peter siegten in fünf umkämpften Sätzen gegen Weiß G und Ebner. Simon, nachdem er das erste Einzel noch gegen Füller hauchdünn im Entscheidungssatz verloren hatte, siegte nun im zweiten Spiel des Tages souverän gegen Artmann mit 3:0. Spielstand nun 7:7. Den achten Punkt und das Unentschieden sicherte Bernhard gegen Füller mit einer guten 3:0 Sätze Leistung. Das Abschlussdoppel wurde in drei knappen Sätzen verloren und die Gäste aus Bischofsmais erreichten das Remis.

Herren I

Am Freitag geht es um den dritten Platz beim Tabellenvierten Neuhausen.

SV Kirchberg i. Wald - TTC Straubing 9:4

TTC Straubing bleibt trotz der Niederlage beim Tabellenzweiten auf dem dritten Platz.

Herren I 2013/14
Entschlossen ging man in die Doppel und das neuformierte Einserdoppel siegte mit Lukas Przybilla und Nico Wiechert gegen Treml und Hirtreiter. Im Anschluss wurden aber die weiteren zwei Doppel verloren. Simon Gold und Peter Kricke spielten im ersten Satz gut mit gegen das ungeschlagene Einserdoppel Hackl und Dr.Wechsler, mussten aber alle drei Sätze abgeben. Stögmüller Bernhard mit Ersatzmann Martin Wanninger verloren ihr Doppel mit 3:1 gegen Mader und Gigl.
Im vorderen Paarkreuz hatte Lukas Przybilla seinen Gegner Dr. Wechsler eigentlich voll im Griff musste aber nach etlichen Matchbällen trotzdem in den Fünften wo wiederrum einige Matchbälle nicht ausreichten. So ging das Spiel an den Spitzenspieler der Kirchberger. Anschließend holte Peter Kricke Satz Eins am Nebentisch, verlor aber mit 3:1 gegen Hackl. Den ersten Zähler spielte Nico Wiechert mit hervorragenden Abwehrbällen gegen Hirtreiter ein. Simon Gold verlor etwas unglücklich mit 3:2 gegen Treml wobei es bei diesem Spiel eigentlich auch nach einem Sieg für die Straubinger aussah. Erfreulich dass danach aber im hinteren Paarkreuz beide Einzelpunkte eingespielt wurden. Bernhard Stögmüller, neu in der ersten Mannschaft und Martin Wanninger, diesmal Ersatz für den verletzten Markus Blabl, siegten verdient mit 3:1 gegen Gigl und Mader F.. Leider konnten danach  keine weiteren Punkte eingespielt werden und die 9:4 Niederlage beim Tabellenzweiten war besiegelt.

Am Samstag empfängt man beim Heimspiel um 19.00 Uhr die Gäste aus den Bayerwald Bischofsmais.Auch am Sonntag um 10.00 Uhr schlägt man in Mitterfels beim Pokalspiel auf.

TTC Straubing -  SpVgg Teisnach 9:2

Nach dem verlorenen Spiel gegen den Herbsmeister aus Landau konnte die erste Herrenmannschaft an diesem Wochenende ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Ähnlich schnell wie beim letzten Heimspiel gegen Neuhausen gelang der Sieg gegen die Tabellenvorletzten aus Teisnach.

Herren I 2013/14

Die Doppel starteten gut, auch wenn Lukas und Ando im ersten Satz schnell sechs Punkte hinten waren. Die ersten beiden Sätze wurden gewonnen. Während aber Peter und Simon ihre anhaltend gute Form im Doppel mit einem 3:2 Sieg unter Beweis stellten, musste das Spitzendoppel des TTC die zweite Niederlage in Folge einstecken. Das dreier Doppel mit Nico und Markus stellte jedoch schnell den Vorsprung wieder her. So deutlich verlief bisher keines ihrer Spiele.

Der Vorsprung wurde sogleich ausgebaut. Peter hatte nur im ersten Satz Probleme seine Angriffsbälle auf den Tisch zu bringen, danach blieb er vorn und holte den ersten Einzelsieg des Tages. Lukas hatte es einfacher, der Spitzenspieler der angereisten Gäste traf kaum einen Angriffsball so daß das Spiel nach drei schnellen Sätzen an die Straubinger ging. Nico holte als nächster in einem kurzen Spiel einen weiteren Zähler wobei er nicht wirklich gefährdet war. Die relativ langsamen Topspinns seines Gegners fischte er zuverlässig aus der Abwehr. Das erste schwere Spiel musste dann Markus bestreiten, wobei auch dieses nach einem schnellen Sieg aussah als er in der Verlängerung des zweiten Satzes auf 2:0 erhöhen konnte. Danach gelang ihm jedoch nichts mehr und es vergingen zwei Sätze die er zuerst abschenkte bevor im fünften sich wieder ein spannendes Duell ergab. Dieses konnte er knapp für sich entscheiden und erhöhte den Vorsprung auf 6:1.

Die Luft war da aus dem Spiel fast schon raus. Ando schaffte in der ersten Partie des hinteren Paarkreuzes schnell mit 2:0 klare Verhältnisse. Danach aber traute sich sein Gegner mehr zu, Ando kam aus der Abwehr nicht mehr raus und das Spiel kippte. Teisnach hätte damit auf ein 6:2 verkürzt, wenn Simon in der Zwischenzeit nicht seinen Gegner von der Platte gefegt hätte. So war es nur ein 7:2.

Die letzen beiden Punkte kamen im vorderen Paarkzeuz. Peter lieferte sich mit König ein enges Spiel, bei dem jeweils bis zum Satzende kein Sieger feststand. Am Ende konnte Peter drei davon für sich entscheiden und ging als Sieger von der Platte. Lukas musste am Nebentisch auch einen Satz abgeben, die restlichen waren jedoch eine klare Angelegenheit und das Spiel war entschieden.

Damit beenden die Straubinger die Vorrunde auf Platz 3. Man kann mit dem erreichten Zufrieden sein, auch wenn theoretisch ein paar Punkte auf der Kippe standen (Optimistisch "ein paar Punkte liegen gelassen", Pessimistisch: "ein paar Punkte gllücklich geholt"). Für die Rückrunde kann man sich ja Vornehmen den Zweitplatzierten zu ärgern, in der Vorrunde war man nicht soweit entfern.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen