Herren I starten mit Derbysieg

TTC Straubing - DJK Hafner Straubing 9:5

Zum Auftakt in die neue Saison der 2. Bezirksliga Ost gelang der ersten Herrenmannschaft des TTC Straubing ein 9:5 Heimsieg gegen die DJK Hafner Straubing. Martin Wanninger konnte bei seinem Debut als Stammspieler im vorderen Paarkreuz überzeugen.

Herren I 2014/15

Zum Saisonstart gab es für die erste Mannschaft des TTC einen vermeintlich leichten Einstieg. Zwar sind die Gegner von der DJK Hafner nicht zu unterschätzen, immerhin endete der letzte Vergleich unentschieden, traditionell muss die erste Mannschaft des Nachbarvereins jedoch in der Vorrunde verletzungsbedingt auf den ein oder anderen Spieler verzichten.

Diesmal erwischte es die nominelle Nr. 4 und 5 und es entstand die Situation dass am Spielberichtsbogen tatsächlich nur drei offizielle Spieler der ersten Mannschaft gegen die Gastgeber vom TTC aufliefen. Trotzdem wurde es enger als erwartet und mit dem Ergebnis kann man Schlussendlich zufrieden sein.

Es fing immerhin gut an, alle drei Doppel des TTC starteten stark und gingen in Führung. Nico und Lukas hatten im weiteren Verlauf keine Mühe Hecht/Biber die Sätze zwei und drei abzuringen. Markus und Martin mühten sich etwas mehr, gewannen dann aber auch souverän mit 3:1 gegen das gegnerische Spitzendoppel Pauli/Kufner. Das letzte TTC Doppel, bestehend aus Peter und Simon ließ im weiteren Spielverlauf gegen Schmidt/Obst jedoch nach und konnte keinen weiteren Satz gewinnen. Beide agierten sehr zögerlich auf das Material ihrer Gegner, spielten extrem Defensiv und liefen damit ihren Gegnern ins offene Messer.

Herren I: Das beste Ergebnis seit fünf Jahren

TTC Straubing I beendet Saison auf Platz drei in der 2. Bezirksliga

Zufrieden kann man beim TTC Straubing mit dem Abschneiden der 1. Herrenmannschaft in der 2. Bezirksliga sein. Hinter den beiden unerreichbaren Top-Teams TTC Landau und SV Kirchberg erreichte man einen ausgezeichneten dritten Tabellenplatz und war damit sozusagen „Best of the Rest". Mit einer Bilanz von 22:14 Punkten (9 Siege, 4 Unentschieden, 5 Niederlagen) konnte man überzeugen und deutete zudem das vorhandene Potenzial im Team an.

Herren I

Zwar lief es in der Rückrunde nicht mehr ganz so optimal wie noch in der Vorrunde, als man nur gegen die beiden Spitzenteams Niederlagen hinnehmen musste; das kann die insgesamt starke Bilanz aber kaum trüben, da man in der Rückrunde häufiger auch ersatzgeschwächt auflaufen musste. Als einziger Spieler bestritt Peter Kricke alle 18 Spiele und kommt dabei auf eine Bilanz von 24 Siegen und 12 Niederlagen. Jeweils 17 Spiele bestritten Markus Blabl (Bilanz 21/11), Lukas Przybilla (Bilanz 15/16) und Nico Wiechert (Bilanz 17/13). Weiterhin zum Einsatz kamen in dieser Saison in der 1. Mannschaft auch Andreas Katheder, Simon Gold, Bernhard Stögmüller, Robby Thiel, Michael Tauer, Martin Wanninger (in drei Spielen kein einziges Einzel verloren) und Benjamin Korbel.

Nachdem man zwischenzeitlich in der Rückrunde fünf Spiele in Folge ohne Sieg blieb, zeigte man zum Saisonende hin wieder seine Klasse und gewann drei der letzten vier Spiele. Zum Saisonabschluss gab es am vergangenen Wochenende noch einen sicheren 9:2-Heimerfolg gegen Leiblfing.

Beeindruckend auch die Bilanz im Saisonverlauf: So stand man - bis auf zwei Ausnahmen - ab dem 6. Spieltag auf Platz drei in der Tabelle. Seit dem Aufstieg in die 2. Bezirksliga 2007 war man noch nie besser als Tabellendritter und erreichte nur 2008/09 mit 26 Punkten ein besseres Ergebnis als in der aktuellen Spielzeit 2013/14. Auch damals war man am Ende Dritter, was nun erst zum zweiten Mal seit 2007 gelang. Den höchsten Sieg in der abgelaufenen Saison gab es mit einem 9:1 gegen den SV Neuhausen, die höchste Niederlage war ein 2:9 gegen Meister TTC Landau.

Verbesserungsmöglichkeiten für die Zukunft gibt es vor allem noch im Doppel: Mit 26:34 ist die Bilanz dort doch deutlich negativ. „In den Doppeln lief es die gesamte Saison über nicht rund", sagt Vorstand Florian Stögmüller. „Man wird in der Pause sehen müssen, welche Möglichkeiten es da gibt." Schließlich soll auch die Saison 2014/15 wieder ähnlich positiv im vorderen Tabellendrittel verlaufen.

Erster Rückrundensieg für Herren I

TTC Straubing - TTG Phoenix Straubing II 9:5

Mit einem verdienten 9:5-Erfolg gegen die TTG Phoenix Straubing II holte der TTC Straubing I den ersten Rückrundensieg und rundete so nach Siegen der dritten Mannschaft (9:5 gegen Oberalteich II), sowie der vierten und fünften Mannschaft die erfolgreiche Woche für den TTC ab. Nach der erwarteten Niederlage des SV Neuhausen/Offenberg (3:9 in Landau) steht man jetzt wieder auf Platz drei der 2. Bezirksliga Ost.

Herren I

Der Sieg war nicht die einzige Rückrundenpremiere. Zum ersten Mal in der Rückrunde trat der TTC komplett an. Keine positiven Neuigkeiten gibt es in den Doppeln zu vermelden. Nach wie vor läuft es hier nicht rund. Markus Blabl und Simon Gold konnten zwar gegen Schramm/Baumann mit einem Sieg überraschen, Peter Kricke und Lukas Przybilla hingegen konnten ebenso überraschend gegen Janker/Ankerl nicht punkten und auch Nico Wiechert und Bernhard Stögmüller konnten ihr knappes Match gegen Frankl/Schuller nicht erfolgreich beenden.

Doch in den Einzeln konnte der TTC dieses Manko wieder wett machen. Peter Kricke hatte gegen den Youngster Lukas Janker wenig Mühe und beschäftigte ihn permanent durch druckvolles Angriffsspiel (3:0). Markus Blabl gelang dies nicht so gut. Er war gegen Jürgen Schramm zu oft in der Defensive und konnte sein Offensivspiel nicht vollends entfalten, so dass das Spiel 3:0 an seinen Gegner ging. Ebenso in drei Sätzen endete das Spiel zwischen Lukas Przybilla und Karl-Heinz Frankl - mit dem besseren Ende für Lukas Przybilla. Karl-Heinz Frankl ergriff zwar die Inititive, konnte aber nicht druckvoll genug agieren, um den Mannschaftsführer des TTC in Bedrängnis zu bringen. Doch absetzen konnte der TTC Straubing sich immer noch nicht. Nico Wiechert musste eingestehen, dass Michael Baumann einen guten Tag erwischt hatte und er selbst zu selten sein gefürchtetes Abwehspiel einsetzen konnte. in vier Sätzen ging das Spiel an die Gäste. Nach zuletzt enttäuschenden Leistungen war das hintere Paarkreuz gefordert. Den erfolgreichen Anfang machte Simon Gold gegen Simon Ankerl. Nach verlorenem ersten Satz ließ er seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance und gewann die Sätze zwei bis vier im Schnelldurchgang. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung präsentierte sich auch Bernhard Stögmüller. Gegen den Routinier Herbert Schuller gewann er 3:1.

Ein Highlight des Abends war das Spiel von Peter Kricke gegen Jürgen Schramm. Beide Kontrahenten schenken sich nichts und zeigten einige sehenswerte Schussduelle. Als Sieger konnte Peter Kricke die Platte verlassen. In der Gesamtbetrachtung war er sicherer. Markus Blabl tat sich gegen Lukas Janker zunächst schwer und verlor den Eingangssatz. Doch er besann sich in der Folge auf seine eingenen Stärken und übernahm die Initiative. Durch einen knappen 16:14-Sieg im zweiten Satz sowie Siegen in den Sätzen drei und vier wurde er dafür belohnt. Den letzten Gästepunkt ließ Lukas Przybilla gegen Michael Baumann zu, ehe Nico Wiechert gegen Karl-Heinz Frankl (3:1) und Simon Gold gegen Herbert Schuller (3:1) den Sack zumachten.

Weiter geht's für die Erste am 07. März in Wallersdorf - und dort wird man sich er auf eine hochmotivierte und kämpfende Manschaft treffen, brauchen die Wallersdorfer doch jeden Punkt im Kampf gegen den Abstieg. Das Vorrundenspiel konnte die Straubinger Mannschaft mit 9:4 für sich entscheiden, um Platz drei zu behaupten wäre eine Wiederholung dieses Sieges erforderlich.

Herren I ziehen in Pokalendrunde ein

TTC Straubing - TV Ruhmannsfelden 5:2

In der Liga läuft es für die erste Herrenmannschaft des TTC Straubing momentan alles andere als rund - ganz im Gegensatz zum Pokal: dort konnte man durch einen 5:2 Viertelfinalsieg über Ruhmannsfelden den Einzug in die Finalrunde feiern. Die Gäste - immerhin Spitzenreiter der höchsten Liga Niederbayerns und Anwärter auf den Aufstieg in die Landesliga - mussten auf ihre beiden Spitzenspieler verzichten, doch das soll den Erfolg des TTC nicht schmälern: mit einer konzentrierten Vorstellung und dem nötigen Quäntchen Glück verdienten sie sich den Sieg.

Herren I

Im ersten Einzel der Begegnung setzte sich Markus Blabl gegen Christian Hagl knapp in fünf Sätzen durch. Er musste zweimal nach Satzführung den Ausgleich hinnehmen, hatte im fünften Satz aber offenbar noch ein paar Körner mehr. Mit etlichen sehenswerten Ballwechseln holte er sich den Sieg. Am Nebentisch geriet Peter Kricke gegen Florian Heigl zunächst in Rückstand, konnte diesen aber mit platzierten Bälllen und vielen geblockten Angriffen zunächst ausgleichen und dann seinerseits in Führung gehen. Im vierten Satz ließ er nicht mehr viel anbrennen und holten den zweiten Punkt für seine Farben. Das dritte Einzel der ersten Runde bestritt Nico Wiechert gegen Stefan Nirschl. Auch in dieser Partie war für Spannung gesorgt - Nico ging wie gewohnt in die Defensive und fischte Bälle heraus. Im ersten Satz gelang ihm dies noch sehr gut, doch danach wurde sein Gegenüber immer sicherer mit seinen Angriffsbällen und ging folgerichtig 2:1 in Führung. Jedoch konnte Nico zurückkommen: er lief zu Hochform auf und konnte in der Verlängerung des fünften Satzes den Sack zumachen.

Scheinbar auch im Sack hatte Peter Kricke seinen Gegner Christian Hagl - zumindest zweieinhalb Sätze lang. Was dann für den Umschwung sorgte ist schwer zu sagen, jedenfalls kämpfte sich der Ruhmannsfeldener zurück in die Partie, zwang Peter in den fünften Satz und konnte dort seine Aufholjagd mit dem ersten Punkt für die Gastmannschaft krönen. Markus Blabl gewann gegen Stefan Nirschl den ersten Satz, zu mehr reichte es dann aber leider nicht mehr: die Sätze zwei bis vier musste er allesamt abgeben; damit verkürzte Ruhmannsfelden auf 3:2. Nico Wiechert konnte auch gegen Florian Heigl zunächst seine gute Form bewahren, holte viele Bälle in der Schnittabwehr, setzte wirkungsvolle Gegenstöße und setzte sich mit einer 2:0-Satzführung ab. Den dritten Satz verlor er dann aber etwas unglücklich in der Verlängerung, und auch Satz Nummer vier ging an den Gegner. Damit musste wiederum der Entscheidungssatz herhalten, und dort hatte wiederum Nico das bessere Ende für sich.

Den Schlusspunkt setzte Peter Kricke mit einem 3:1-Sieg über Stefan Nirschl. Lediglich im zweiten Satz zog Peter den Kürzeren, in den restlichen Sätzen sezte er sich mit seinem bekannten schnellen und platzierten Spiel immer wieder entscheidend ab.

Die Pokalendrunde mit den beiden Halbfinals und dem Finale findet am Sonntag, den 23. Februar in Deggendorf statt. Zwei weitere Teilnehmer steht mit dem TV Freyung (im Viertelfinale 5:3 gegen Haselbach) und der SG 97 Wörth a.d. Isar (5:0 gegen Kelheimwinzer) bereits fest, den letzten freien Platz sicherte sich Gastgeber Deggendorf mit einem 5:3-Erfolg über den TTC Eggenfelden. Die Halbfinals werden dann erst vor Ort ausgelost.

Herren I mit drittem Unentschieden im vierten Rückrundenspiel

TTC Straubing - DJK Hafner Straubing 8:8

Das dritte Unentschieden im vierten Rückrundenspiel erreichte die erste Herrenmannschaft im Stadtderby gegen die DJK Hafner Straubing. Gegen den im Gegensatz zur Hinrunde wieder in Bestbesetzung auflaufenden Gegner (Michael Hecht und Thomas Throner sind nach längerer Verletzungspause wieder dabei) musste der TTC auf seine Stammkräfte Nico Wiechert und Simon Gold verzichten. Zum Einsatz kamen dafür Martin Wanninger und Benni Korbel.

Herren I

Was in der Tabelle nach einer klaren Angelegenheit aussieht (der Dritte gegen den Letzten) liest sich auf dem Spielberichtsbogen angesichts der Aufstellungen beider Mannschaften ganz anders. Am Ende war der TTC Straubing jedenfalls zufrieden mit dem 8:8 Unentschieden. Ob das die DJK Hafner Straubing genauso bewertet, ist fraglich. Zwar entspricht das Ergebnis den gezeigten Leistungen, im Kampf um den Klassenerhalt bringt es sie wohl nicht bedeutend voran. Aber noch ist nicht aller Tage Abend. Doch nun zum Spielverlauf:

Der Start verlief holprig. Von den notgedrungen umgestellten Doppeln konnten nur Peter Kricke und Martin Wanninger gegen Hecht/Pritzl punkten, während Blabl/Stögmüller gegen Pauli/Kufner und Przybilla/Korbel gegen Throner/Meissner das Nachsehen hatten. Den Ausgleich schaffte Peter Kricke in einem knappen Match gegen Ursula Kufner, doch Markus Blabl fand gegen Andre Pauli nicht ins Spiel und verlor in drei Sätzen. Lukas Przybilla machte gegen Thomas Throner im ersten Satz einen 1:9-Rückstand wett und siegte am Ende verdient in drei Sätzen. Bernhard Stögmüller hingegen stand gegen Michael Hecht lange auf verlorenem Posten und konnte praktisch keine Angabe retournieren. Als ihm das besser gelang, war es schon zu spät. In vier Sätzen verließ er die Platte als Verlierer. Ebenso schlecht sah es für Martin Wanninger gegen Winfried Meissner aus. Doch er konnte einen 0:2-Satzrückstand noch einmal zu seinen Gunsten drehen. Umgekehrt lief es für Benjamin Korbel gegen Christian Pritzl. Der bereits sicher geglaubte Sieg glitt ihm nach 2:0 noch aus den Händen und nach einem furiosen Finale seines Gegners im fünften Satz unterlag er.

Peter Kricke konnte auch sein zweites Einzel für sich entscheiden. Sein Gegner Andre Pauli ließ sich (nach eigenem Wortlaut) "einlullen" und fand nicht zu seinem gewohnten Angriffsspiel. Peter Kricke siegte hier 3:1. In fünf Sätzen setzte sich Markus Blabl in einer offfen geführten Partie gegen Ursula Kufner durch während im mittleren Paarkreuz Lukas Przybilla gegen Michael Hecht ein ähnliches Schicksal ereilte wie zuvor Bernhard Stögmüller. Aus dem Spiel überlegen, doch gegen die Angaben zu unsicher, bedeutete eine 1:3-Niederlage. Bernhard Stögmüller hatte auch gegen Thomas Throner das Nachsehen. Nur einen Satz konnte er für sich entscheiden, musste in der Gesamtbetrachtung aber die Stärke seines Gegenübers eingestehen. Die beiden Siege zum Punktgewinn für den TTC holte das hintere Paarkreuz. Martin Wanninger setzte sich 3:0 gegen Christian Pritzl durch und baute damit seine überragende Serie im Jahr 2014 auf einen TTR-Punktgewinn von nunmehr 122 Punkten aus und auch Benni Korbel siegte in einer engen Partie gegen Winfried Meissner. Dass es nicht zu einem doppelten Punktgewinn reichte, lag wohl auch daran, dass der TTC dezeit über kein richtig eingespieltes Doppel verfügt. Peter Kricke und Martin Wanninger spielten gegen Pauli/Kufner zwar auf Augenhöhe, verloren aber alle drei Sätze in der Verlängerung.

Der TTC Straubing I verteidigte damit den dritten Tabellenplatz in der 2. Bezirksliga Ost, ist jedoch jetzt mit 16:10 Punkten gleichauf mit dem Vierten SV Neuhausen/Offenberg. Am kommenden Freitag geht es dann zum Neunten, der SpVgg Teisnach. Dort wird es voraussichtlich nicht minder schwer.

Salberg Turnier 2018, die Zweite

Aktuelle Spielergebnisse

Tischtennis Bundesliga

Auf dieser Seite könnt ihr Spiele der Tischtennis-Bundesliga live verfolgen und auch anschließend jederzeit anschauen. Zudem findet ihr hier Interviews, Berichte und Pressekonferenzen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen