Benni und Paty beim Lehrgang "Kinder- und Jugendtrainerausbildung"

Um mit einem Neuaufbau der Jugendarbeit beim TTC Straubing zu beginnen nahmen Benjamin Korbel und Patrick Seifert im Zeitraum vom  12.09-14.09.2014 an dem vom DTTB angebotenen Kinder- und Jugendtrainerlehrgang in Neuaubing (München) teil.
 
Lehrgang "Kinder- und Jugendtrainerausbildung" Neuaubing
Nach kurzweiliger Anfahrt bezog man schnell das Wochenendquartier das nur knapp zwei Kilometer von der Turnhalle Neuaubing e.V entfernt lag. Los ging es am Samstag um neun Uhr mit einer gegenseitigen Vorstellungsrunde - angefangem mit dem Dozenten Florian Jacobi (Mitglied des DTTB-Dozententeam). Schnell wurde klar, dass wir eine gut harmonierende Truppe waren, sodass der Lehrgang mit Spaß und guter Laune durchgeführt werden konnte. Es waren 16 Teilnehmer zwischen 14 und 68 Jahren anwesend.
 
Gleich nach dem Aufbau der Tische ging es zum ersten Themenkomplex: Wie fühlt sich ein 5 Jähriger Anfänger an der Platte, das war unsere erste Aufgabe. Auf den Knien und im sitzen wurden mit der "falschen" Schlägerhand Konterübungen durchgespielt. Folgend erklärte Herr Jacobi, auf welche psychischen und physischen Belange bei Kleinkindern zu achten ist. Ein Kaiserspiel mit abwechselnd "falscher" und "richtiger" Schlägerhand wurde darauf gespielt. Ein Traingsplan wurde erstellt - angefangen vonm korrekten Aufwärmen über den Hauptteil hinweg bis zum Spiel am Ende wurde alles durchgegangen und diskutiert. Dabei wurde immer darauf geachtet, den spielerischen Aspekt im Vordergrund zu halten. Anschließend wurde in Gruppen Aufwärmübungen in Form von Spielen für Kinder erarbeitet und auch angespielt, die "Monsterkette", "Teufelskreis" oder "Feuerball" hießen. "Feuerball" zum Beispiel ist eine Abwandlung von Hockey: Zwei Mannschaften haben versucht, einen Tischtennisball , der ausschließlich mit einem Schuh in der Hand gespielt werden durfte, in das gegnerische Tor zu versenken. Auf die Pädagogischen Aspekte eines Jugendtrainers wurde abschließend ebenfalls eingegangen. So ging Tag eins um 17:30 Uhr zu Ende.
 
Lehrgang "Kinder- und Jugendtrainerausbildung" Neuaubing
 
Tag zwei begann ebenfalls um neun Uhr. Wiederum in Gruppen wurden die Anforderungen an einen Jugendtrainer erarbeitet und präsentiert: Wie interagiert man richtig mit einem Kind, wie steigert man die Motivation am Sport, wie sollte ein "Toptrainer" sein. Der Punkt "Kooperation Schule/Verein" stand anschließend auf dem Tagesordnungsplan: In Gruppen wurde zusammengestellt, welche Erwartungen ein Schulleiter an einen kooperierenden Verein, Übungsleiter an Schule und Schüler, der Verein an der Zusammenarbeit mit der Schule haben und was sich die Schüler von einer Tischtennis-AG erhoffen. Daraufhin wurden auf fünf Tischen Stationen aufgebaut, um Kinder spielerisch an den Sport heran geführt werden können. Den letzten Punkt des Lehrgangs bildeten die Spiel- und Wettkampfformen. "Verflixte 7", "Jokermatch", "Zettelwirtschaft" und "Kreuzchenturnier" hießen die Spiele, die in 4er-Gruppen aufgebaut und erklärt wurden. Jedes Spiel wurde dabei von uns ebenfalls gespielt. Damit endete gegen 17:00 Uhr der Lehrgang.
 
Es war lehrreich, interessant und ein guter erster Schritt für den erfolgreichen Einstieg ins Jugentraining. Weitere Bilder sind in der Galerie online.

Saisonvorschau 2014/15

Start in die Tischtennis-Saison 2014/15Am Wochenende ist die Zeit der Vorbereitung vorbei und die beiden Bezirksliga-Mannschaften des TTC Straubing starten in die neue Spielzeit. In der darauffolgenden Woche haben auch die beiden Kreisligamannschaften jeweils ihr erstes Spiel.

Die erste Herrenmannschaft erfährt eine Veränderung im vorderen Paarkreuz: Youngster Martin Wanninger will dort für Furore in der Liga sorgen. Alte und neue Nummer eins bleibt Peter Kricke, der in der vergangenen Saison die viertbeste Bilanz im vorderen Paarkreuz spielte und dieses Ergebnis natürlich bestätigen will. In der Mitte treten die Liga-erfahrenen Cracks Markus Blabl und Lukas Przybilla an, und in der hinteren Paarkreuz laufen Nico Wiechert und Simon Gold auf. Mit dieser Aufstellung will man erneut eine Platzierung im oberen Tabellendrittel der 2. Bezirksliga erreichen - wenn es gelingt, die Doppelschwäche abzustellen und möglichst oft komplett anzutreten sollte das auch durchaus möglich sein. Einen klaren Favoriten gibt es nicht - vielmehr einen Favoritenkreis, zu dem u.a. Kirchberg, Aufsteiger Ruhmannsfelden II und Absteiger Oberalteich zählen. Insgesamt wird wieder eine enge Liga erwartet.

Die zweite Herrenmannschaft schaffte nach einer "Seuchensaison" mit vielen verletzungsbedingten Ausfällen den Klassenerhalt in der 3. Bezirksliga nur, weil die Dritte die erste Relegationsrunde überstand. Mit Willi Lippe, Benni Korbel, Michael Tauer, Bernhard Stögmüller, Rainer Wallach und Markus Baumann hat man lauter erfahrene Spieler in den Reihen, die eine ausgeglichene Mannschaft bilden aber keine echte Spitze im vorderen Paarkreuz haben. Auch heuer wird man um den Klassenerhalt kämpfen müssen und hofft dabei, endlich von langwierigen Ausfällen verschont zu bleiben.

Einigen personellen Wechsel erfuhr die dritte Herrenmannschaft, die wieder in der ersten Kreisliga an den Start geht. Viel Erfahrung ist mit Uli Giesinger und Andi Dietl im vorderen Paarkreuz zu finden. Zusammen mit Lothar Fleck sind sie die einzigen Spieler, die auch in der Vorsaison in dieser Mannschaft gespielt und die Aufstiegsrelegation erreicht haben. Neu im Team sind Karl-Heinz Wiechert, Bernhard Obermeier und Barbara Meisinger, die sich aus der vierten Mannschaft nach oben gespielt haben. Angesichts der neu formierten Mannschaft ist es schwierig, eine Saisonprognose abzugeben - man peilt aber einen Mittelfeldplatz an.

Nach dem Aufstieg in die 2. Kreisliga geht die vierte Herrenmannschaft nun als Außenseiter ins Rennen. Alina Altschäffel, Andy Baumann, Thomas Höferer, Thomas Fleck, Lothar Klein, Florian Stögmüller und Patrick Seifert werden versuchen, möglichst gut mitzuhalten und den rettenden achten Tabellenplatz zu erreichen, um den Klassenerhalt zu schaffen.

Es ist also angerichtet für eine spannende Spielzeit - die vier Mannschaften haben insgesamt 68 Saisonspiele zu bestreiten, dazu kommen noch einige Pokalpartien sowie natürlich Einzelturnierstarts. Aber nach der langen Sommerpause ist wohl jeder wieder heiß auf Tischtennis!

Saisonvorbereitung: Trainingslager im Erzgebirge

Nach sechs Jahren Pause absolvierte der TTC Straubing von Freitag bis Sonntag wieder ein Trainingslager im Tischtennistreff in Augustusburg/Erdmannsdorf zur Saisonvorbereitung. Unter der bewährten Leitung von Roland Stapf wurden den Teilnehmern die Neuerungen im modernen Tischtennisspiel nähergebracht und wertvolle Tipps für die Doppel (bisher eher ein Schwachpunkt beim TTC) mitgegeben. Am Ende jeder der vier zweistündigen Unterrichtseinheiten stand dann jeweils ein kurzes Turnier, wo man das Gelernte direkt umsetzen konnte. Zum Abschluss fand noch ein Kurzturnier mit dem BTTC Meteor Berlin statt, dessen Spieler ebenfalls ein Trainingslager in Erdmannsdorf abhielten.

Trainingslager im TT-Treff Erdmannsdorf

Aber auch die Freizeit kam nicht zu kurz: so standen zwei Ausflüge in die nahegelegene Stadt Chemnitz auf dem Programm, wo Kino und Stadtfest (= Volksfest ohne Bierzelte und Lederhosen, dafür mit etlichen Livebands und sächsischen Spezialitäten) besucht wurden.

Stadtfest Chemnitz

Und zur Abwechslung versuchten sich die TTCler auch beim Minigolf - die Gefahr, dass jemand von uns zum Profigolf wechselt besteht jedoch nicht unmittelbar. ;-)

Minigolf in Flöha

Bilder sind wie immer in unserer Galerie zu finden.

Nochmals herzlichen Dank im Namen des TTC Straubing an Roland und seine Assistentin Franziska für das intensive Training!

Johannes Stögmüller geboren

Beim TTC Straubing wird schon vor dem WM-Finale gejubelt: Heute Nacht um 00:43 Uhr hat der kleine Johannes Valentin Stögmüller das Licht der Welt erblickt. Wie Papa Bernie ist auch Johannes ein echtes Sonntagskind. Und das Wichtigste: Mutter und Kind sind wohlauf!

Herzlichen Glückwunsch an Ursula und Bernie zu Nachwuchs #2 und an die große Schwester Katrin zu einem neuen Spielgefährten! Und Johannes wünschen wir alles Gute, Gottes Segen, Gesundheit und viel Freude auf seinem Lebensweg.

Der TTC Straubing freut sich zudem über ein neues Vereinsmitglied - wie es sich gehört wird Johannes mit dem Tag seiner Geburt ein TTCler.

1. Gäubodenfest-Mixed-Turnier

Gäubodenfest-Mixed-Turnier

Julian Wiechert ist da

Am gestrigen Samstag, den 07. Juni wurde Julian als zweites Kind von Carina und Nico geboren. Mutter und Kind geht es gut, und Leonie freut sich endlich ein Brüderchen zu haben.

Der TTC Straubing gratuliert den stolzen Eltern herzlich zur Geburt und wünscht dem kleinen Julian alles Gute und Gottes Segen auf seinem Lebensweg!

Robby Thiel wechselt in seine Heimat zurück

Nach dreieinhalb Jahren beim TTC Straubing zieht es Robby Thiel in seine Heimat zurück: er wechselt nach Sachsen zum SV Muldental Wilkau-Haßlau.

Robby Thiel

Beim TTC Straubing bestritt er in 46 Einsätzen für die erste und zweite Mannschaft 87 Einzel, von denen er knapp die Hälfte gewinnen konnte. In der Rückrunde der abgelaufenen Saison wurde er aber durch eine Schulterverletzung jäh gebremst.

Wir bedanken uns bei Robby für seine Einsatzbereitschaft und wünschen ihm sowohl sportlich wie auch privat alles Gute für die Zukunft!

Barbara Meisinger gewinnt 2. Bezirksranglistenturnier

Barbara Meisinger hat das zweite Bezirksranglistenturnier gewonnen, das am Sonntag in Wallersdorf ausgetragen wurde. Dabei gab sie insgesamt nur zwei Sätze ab. Mit diesem Erfolg ist Barbara für das 2. Landesbereichsranglistenturnier Süd qualifiziert, das am 05. Juli in Gilching stattfindet. Herzlichen Glückwunsch!

Barbara Meisinger

Zunächst aber liegt ihr Fokus auf den Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen am 14. und 15. Juni in Mölln, bei denen Barbara aufgrund ihres zweiten Platzes bei den Bayerischen Meisterschaften startberechtig ist.

Grenzlandcup: Niederlage in Kremsmünster

TuS RAIKA Kremsmünster - TTC Straubing 8:1

Als "Lucky Loser" war der TTC Straubing im Grenzlandcup eine Runde weiter gekommen, beim oberösterreichischen Verein aus Kremsmünster war für den TTC dann aber nicht mehr viel zu holen.

Grenzlandcup 2013

In den Eingangsdoppeln konnten Nico Wiechert und Benni Korbel gut mithalten, mussten sich aber in fünf Sätzen geschlagen geben. Martin Wanninger und Willi Lippe verschliefen den ersten Satz komplett, in der Folge kamen sie zwar besser ins Spiel - das änderte aber nichts an ihrer 0:3-Niederlage.

Im ersten Einzeldurchgang hielten die TTCler zwar jeweils immer gut mit mit ihren stark aufspielenden Gegnern - in der entscheidenden Phase der Sätze hatten die Oberösterreicher aber jeweils ein paar Körner mehr. Resultat waren vier verlorene Einzel bei nicht einem gewonnenen Satz. Und so ging es dann zunächst weiter: Nico Wiechert verlor gegen den Einser der Gastgeber ebenfalls ohne Satzgewinn. Dann aber durchbrach Martin Wanninger die schwarze Serie und holte mit einem 3:0 den Ehrenpunkt für die Niederbayern. Die 0:3-Niederlage von Benni Korbel besiegelte aber das Aus der Straubinger.

Trotzdem hat sich die Reise wiederum gelohnt, traf man doch auf eine sehr stark besetzte Mannschaft. Damit verabschiedet sich der TTC Straubing aus dem Grenzlandcup 2014, ist aber bei der Neuauflage 2015 sicher wieder mit dabei.

Grenzlandcup: Aus in der ersten Hauptrunde

TTC Straubing - TSU Wartberg/Aist TT 5:8

Nachdem der TTC Straubing in der ersten Runde des Grenzlandscups kampflos weiterkam setzte es in der ersten Hauptrunde eine 5:8-Heimniederlage gegen die oberösterreichische Mannschaft von der TSU Wartberg ob der Aist.

Grenzlandcup 2013

Beide Eingangsdoppel konnten zwar gewonnen werden, doch im ersten Einzeldurchgang gelang den gastgebenden Straubingern kein Punktgewinn. In der zweiten Einzelrunde gewannen nur Peter Kricke und Lukas Przybilla ihre Spiele, während Martin Wanninger (0:3) und Michael Tauer (1:3) unterlagen. Martin Wanninger, der einen gebrauchten Tag erwischt hatte, musste auch sein drittes Einzel abgeben, ehe Peter Kricke mit seinem Sieg nochmal kurz Hoffnung im Lager der Gäubodenstädter aufkommen ließ; diese wurde aber mit der zweiten Einzelniederlage von Lukas Przybilla jäh zerstört.

Die einzige Chance auf ein Weiterkommen ist nun, der "Lucky Loser" (bester Verlierer) zu sein - ansonsten ist der Grenzlandcup 2014 für den TTC nach nur einem Spiel schon wieder beendet.

Salberg Turnier 2018, die Zweite

Aktuelle Spielergebnisse

Tischtennis Bundesliga

Auf dieser Seite könnt ihr Spiele der Tischtennis-Bundesliga live verfolgen und auch anschließend jederzeit anschauen. Zudem findet ihr hier Interviews, Berichte und Pressekonferenzen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen