DJK Hafner Straubing III - TTC Straubing III 8:8

Nachdem man sich in Wiesenfelden nicht unbedingt von seiner stärksten Seite zeigte, hieß es für die 3. Mannschaft am Mittwoch Abend „Mund abwischen“ und ab zum, als Derby getarnten, Spitzenspiel beim Meisterschaftsaspiranten DJK Hafner Straubing III.

In den ersten Doppeln des Abends mussten Dietl/Fleck gegen Brandl/Obst und Wallach/Schuller gegen Bachl/Stavric antreten. Während Andreas und Lothar gegen das Spitzendoppel der DJK nur wenig Chancen hatte und mit 0:3 den Gegnern gratulieren mussten, begann sich am Nebentisch ein spannendes Spiel zu entwickeln. Nachdem man den ersten Satz förmlich abgeschenkt hatte, kämpfen sich die Akteure des TTC im zweiten Satz zurück und konnten ausgleichen. Als man den Beginn des dritten Satzes verschlief und den Rückstand nicht mehr aufholen konnte, setzte man alle Hoffnungen in den vierten Satz. Hier konnten Wallach/Schuller schnell die Oberhand gewinnen und erneut ausgleichen. An diese Leistung konnte man auch im fünften Satz anknüpfen und so erreichte man mit einem klaren Sieg im Entscheidungssatz den Ausgleich zum 1:1. Am Nebentisch kämpfen Höferer/Obermeier gegen Schambeck/Pöpperl. In einem spannenden Spiel, in dem die TTCler zwar immer wieder in Führung gingen, aber des öfteren mit den eigenen Chancen haderten und sich vom Gegner überraschen lies, musste man in den Entscheidungssatz. Hier blieb es bis zum Schluss ein Kopf-an-Kopf-Rennen, dass die Hafneraner allerdings in der Verlängerung für sich entscheiden konnten.

Wie auch schon im letzten Spiel lief man nun einem 1:2 Rückstand nach den Doppeln hinterher. Dass von drei Spielen bereits zwei in den Entscheidungssatz gingen, unterstrich den Spitzenspielcharakter dieser Begegnung und wie man sehen wird, waren es auch nicht die letzten fünften Sätze...

Im ersten Einzel des Derbys musste Rainer gegen Adrian Brandl antreten. Rainer, der sich im Doppel noch von seiner besten Seite zeigte, haderte mit seinen Chancen und konnte nicht wie gewohnt den Gegner unter Druck setzen. So konnte er sich zwar knapp im ersten Satz durchsetzen, lief aber nach dem 3. Satz einem 1:2 Rückstand hinterher. Den vierten Satz konnte der TTCler zwar dominieren, allerdings verschoss er hier sein Pulver und lies im entscheidenden Fünften seine Chancen zu oft liegen und unterlag somit mit 2:3. Am Nebentisch machte es Andreas Dietl besser. Im ersten Satz hatte er zwar noch gehörige Probleme mit den Bällen von Richard Bachl, konnte sich aber darauf einstellen und gewann die nächsten 3 Sätze souverän. Thomas Höferer musste nun gegen Altmeister Manfred Obst ran. Obwohl Thomas gut mithalten konnte, hatte der Hafneraner immer noch ein kleines Ass im Ärmel. Nach dem daraus resultieren 0:2 Rückstand kämpfte sich der TTCler nochmal in das Spiel zurück und konnte mit taktisch klug gespielten Bällen und steigendem Selbstbewusstsein zum Satzausgleich kämpfen. Auch hier musste der fünfte Satz entscheiden. In einem engen Satz, in dem gegen Ende keiner der beiden Akteure ein Risiko eingehen wollte, setzte sich Thomas mit 12:10 durch und konnte damit für seine Mannschaft zum 3:3 ausgleichen. Hier ist anzumerken, dass es, obwohl es erst 3:3 stand, bereits 21:40 war. An der bisherigen Spieldauer erkannte man, dass sich niemand so einfach geschlagen gegeben hat und um jeden Punkt gekämpft wurde. Am Nebentisch kämpfte unterdessen Lothar Fleck gegen Karlheinz Schambeck. Beide setzten auf ihre Stärke mit ihrem jeweiligen Material und so konnte man sich gegenseitig immer wieder zu Fehlen zwingen. Auch musste man in den Entscheidungssatz. Hier konnte sich der Hafneraner durch seine starken Angriffsbällen mit der Noppe durchsetzen. Bernhard Obermeier musste nun gegen Herwig Pöpperl ran. Hier agierte der TTCler unsicher und teils auch nervös gegen die Schnittbälle seines Gegners und so musste er sich mit 0:3 geschlagen geben. Mannschaftsführer Tobias Schuller haderte unterdessen gegen Svetislav Stavric nicht nur mit seinen Chancen, sondern auch mit seinem Gegenüber. Unnötig lies er sich durch die Art seines Gegners und dessen, bis dahin fast gepachtetes Glück stören und geriet schnell mit 0:2 in Rückstand. Im dritten Satz konnte er sich aber mit ungewohnter Aggressivität zurückkämpfen und gewann klar. Den vierten Satz konnte er mit vielen leichten Fehlern, aber dafür mit ein wenig mehr Glück ebenfalls für sich entscheiden, weshalb auch in diesem Spiel der fünfte Satz entscheiden musste. Hier konnte sich der TTCler wieder auf seine Stärken besinnen und konnte mit seinem 3:2 Sieg und dem Punkt zum 4:5 verhindern, dass sich der Stadtrivale absetzen konnte.

In seinem zweiten Einzel des Abends mussten die beiden Spitzenspieler, Andreas Dietl und Adrian Brandl gegeneinander antreten. Beide Spieler konnten sich anfangs nicht so richtig aufeinander einstellen, weshalb man bereits in ersten beiden Sätze jeweils in die Verlängerung musste. Nachdem in beiden Sätzen Andreas das bessere Ende für sich verbuchen konnte und folglich mit 2:0 in Führung lag, erwischte der Hafneraner den besseren Start in Satz 3 und konnte mit einer guten Kombination aus Angriffsbällen und seinen Noppen diesen und den folgenden Satz für sich entscheiden. Einmal mehr an diesem Abend sollte der fünfte Satz entscheiden. Dieser nahm für den TTC Straubing das bessere Ende. In einem engen Satz konnte Adrian Brandl gegen Ende seinen Angriffsbälle nicht mehr auf den Tisch bringen und so konnte man erneut einen Punkt einfahren. Rainer Wallach konnte es seinem Teamkollegen gegen Richard Bachl leider nicht nachmachen. Wie bereits im ersten Spiel konnte er seine gewohnte Sicherheit nicht finden und machte gegen den Hafneraner zu viele Fehler im Angriff. Obwohl die Nummer 2 des TTC den zweiten Satz für sich entscheiden konnte, musste er am Ende seinen Gegenüber zum 1:3 Sieg gratulieren. Am Nebentisch trafen nun die beiden Abwehrstrategen Lothar Fleck und Manfred Obst aufeinander. In einem, von viel Taktik und Sicherheit geprägten Spiel, konnte sich der TTCler, dank der erfolglosen Angriffsversuche seines Gegners und dem sicheren Händchen mit 3:1 durchsetzen und zum 6:6 Ausgleich führen. Thomas Höferer konnte in seinem Spiel gegen Karlheinz Schambeck nicht an die starke Leistung seines ersten Einzels anknüpfen. Zu viele Probleme hatte er mit dem Material seines Gegenübers, der seine Noppe immer wieder klug und platziert einsetzen konnte. Obwohl Thomas den 2. Satz klar für sich entscheiden konnte, zog er im ersten Satz und in Satz Drei und Vier den kürzeren und musste als Verlierer vom Tisch gehen. Nun musste also das hintere Paarkreuz entscheiden. Hier konnte sich Tobias Schuller gegen Herwig Pöpperl durchsetzen. Im ersten Satz hatte der TTCler, wie schon Bernhard, Probleme mit den Schnittbällen seines Gegners, konnte sich aber dennoch durchsetzen. In Satz Zwei stellte ihn der Hafneraner kaum vor Probleme und so konnte auch der zweite Satz gewonnen werden. Im dritten Satz ließ, wie schon oft bei Tobias gesehen, die Konzentration nach und so ging dieser Satz an den Gastgeber. Im vierten Satz konnte er sich aber wieder entschlossen durchsetzen und siegte mit 3:1. Am Nebentisch kämpften Bernhard Obermeier und Svetislav Stavric um jeden Punkt. Obwohl Bernhard die ersten beiden Sätze für sich entscheiden konnte, musste er zusehen, wie sein Gegner immer stärke wurde und sich auch auf sein Spiel einstellen konnte. Nachdem der TTCler den Satzausgleich zum 2:2 hinnehmen musste, durften sich sowohl die Zuschauer, als auch die restlichen Akteure auf den mittlerweile achten Entscheidungssatz zu später Stunde freuen. Hier konnte sich Bernhard mit seinen Angriffsbällen durchsetzen und seinen Gegner mit gut platzierten Bällen unter Druck setzen und gewann. Mit seinem Punkt zum 8:7 konnte er den TTC zum ersten Mal an diesem Abend in Führung bringen.
In einem bereits fast dreieinhalbstündigen Spiel mit unglaublichen 8 Entscheidungsätzen sollte also das Abschlussdoppel entscheiden. Hier trafen Wallach/Schuller auf Brandl/Obst. Bereits der erste Satz musste in die Verlängerung, da sich beide Paare nichts schenkten. Das bessere Ende erwischte hier die DJK Hafner. Im zweiten Satz zeigte dann Tobias Schuller, dass er mit dem Material seiner Gegner nur wenig Probleme hatte. Er konnte die gute vorbereiteten Bälle seine Partner stets verwerten und auch entsprechend für Rainer vorbereiten. Im dritten Satz allerdings haderte Rainer mit den Chancen. Zu viele Schüsse setzte er hinter die Platte. Aber die Hafneraner konnten sich nun auch besser auf die Angriffsbälle von Tobias einstellen, weshalb man, wie schon im ersten Doppel einem 1:2 Rückstand hinterherlaufen musste. Zu Beginn des vierten Satzes konnte sich keines der beiden Paare entscheidend absetzen und so fürchtete man bei den Zuschauern einen erneuten Entscheidungssatz. Doch es kam anders. Gegen Mitte des vierten Satzes begannen die TTCler wieder mit ihren Chancen, die sie in Satz 2 noch so gut genutzt hatten, zu hadern und mussten am Ende Brandl/Obst zum 1:3 Sieg gratulieren. Der Endstand von 8:8 war eines Spitzenspiels würdig, wobei man aus der Sicht beider Mannschaften jeweils vielleicht mit einem Sieg zufriedener gewesen wäre. Die Chancen hatte man auf beiden Seiten.
Ein Dank geht an die Zuschauer die uns bis zum Ende dieses vierstündigen Epos lautstark unterstützt haben und uns mit hilfreichen Tipps zur Seite standen.

Im nächsten Spiel empfängt die 3. Mannschaft am Freitag, den 16.10.2015 um 20:00Uhr den TTC Wallersdorf III zum ersten Heimspiel der Saison. Wenn man um die Meisterschaft mitspielen will, muss gegen die Mannen um Georg Wintersperger ein Sieg eingefahren werden.

DJK Hafner Straubing III - TTC Straubing III
07.10.2014, 20:00 Uhr; Herren 2. Kreisliga

 DJK Hafner Straubing IIITTC Straubing III1. Satz2. Satz3. Satz4. Satz5. SatzSätzeSpiele
D1-D2 Brandl, Adrian
Obst, Manfred
Dietl, Andreas
Fleck, Lothar
12:10   11:4   11:7       3:0   1:0  
D2-D1 Bachl, Richard
Stavric, Svetislav
Wallach, Rainer
Schuller, Tobias
11:3   11:13   11:8   4:11   5:11   2:3   0:1  
D3-D3 Schambeck, Karlheinz
Pöpperl, Herwig
Höferer, Thomas
Obermeier, Bernhard
9:11   11:8   5:11   11:9   12:10   3:2   1:0  
 
1-2 Brandl, Adrian Wallach, Rainer 13:15   11:9   11:6   4:11   11:4   3:2   1:0  
2-1 Bachl, Richard Dietl, Andreas 11:3   9:11   9:11   7:11     1:3   0:1  
3-4 Obst, Manfred Höferer, Thomas 11:8   18:16   9:11   6:11   10:12   2:3   0:1  
4-3 Schambeck, Karlheinz Fleck, Lothar 11:9   11:7   8:11   9:11   16:14   3:2   1:0  
5-6 Pöpperl, Herwig Obermeier, Bernhard 11:9   14:12   11:8       3:0   1:0  
6-5 Stavric, Svetislav Schuller, Tobias 11:2   11:9   3:11   11:13   6:11   2:3   0:1  
1-1 Brandl, Adrian Dietl, Andreas 13:15   10:12   11:5   11:8   11:13   2:3   0:1  
2-2 Bachl, Richard Wallach, Rainer 11:8   10:12   11:7   11:9     3:1   1:0  
3-3 Obst, Manfred Fleck, Lothar 9:11   11:9   8:11   11:13     1:3   0:1  
4-4 Schambeck, Karlheinz Höferer, Thomas 11:8   4:11   12:10   11:9     3:1   1:0  
5-5 Pöpperl, Herwig Schuller, Tobias 10:12   7:11   11:6   6:11     1:3   0:1  
6-6 Stavric, Svetislav Obermeier, Bernhard 11:13   7:11   11:7   11:9   7:11   2:3   0:1  
 
D1-D1 Brandl, Adrian
Obst, Manfred
Wallach, Rainer
Schuller, Tobias
12:10   7:11   11:5   11:7     3:1   1:0  
  Bälle: 695:677   37:33 8:8
Kommentare  
0 #1 RE: Herren III mit Vier-Stunden-Kr imi im LokalderbyFlo 2015-10-10 00:50
Superlanger Bericht für ein superlanges Spiel... ;-)
Zitieren
+1 #2 RE: Herren III mit Vier-Stunden-Kr imi im LokalderbyAndi 2015-10-11 17:50
Da hält man ja nochmals den Atem an - spannender Bericht von ein wirkliches Spitzenspiel!
Zitieren
0 #3 RE: Herren III mit Vier-Stunden-Kr imi im LokalderbyTobi 2015-10-12 12:39
Schön, wenns gefällt
Zitieren
Kommentar schreiben


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen