Liebgewordene Tradition

Für die einen ist es eine lieb gewordene Tradition, für die anderen alles andere als eine Selbstverständlichkeit: zum siebten Mal trat der TTC Straubing zu einem Tischtennis-Vergleichskampf hinter Gittern in der JVA Straubing an.
Und während TTC-Vorstand Florian Stögmüller sagt, dass „wir jedes Jahr gerne wiederkommen und es für uns immer wieder aufs Neue eine wertvolle Erfahrung ist", ist dem TTC der Dank des Sportbeamten der JVA Straubing, Jimmy Körner, sicher. „Ich sehe das nicht als Selbstverständlichkeit, schließlich hat auch der TTC einen engen Zeitplan: gerade erst wurde das Salberg-Turnier ausgerichtet, und nun opfern die Spieler parallel zum Rückrundenstart einen weiteren Samstag." Gleichzeitig bedankte sich der Sportbeamte Körner auch bei seinem Kollegen Arno Freudenstein, der den Vergleichskampf mit Fotos dokumetierte.

Freundschaftsspiel JVA Straubing vs TTC Straubing

Eingeführt wurden die Verlgeichkämpfe vor sieben Jahren von Anstaltspfarrer Willi Lippe, der gleichzeitig auch als Spieler beim TTC Straubing aktiv ist. Auch in diesem Jahr wurde das freundschaftliche Kräftemessen wieder von Willi Lippe und Jimmy Körner organisiert. Dabei wurden auch die zwei neuen Tischtennis-Tische eingeweiht, die die JVA Straubing angeschafft hat, schließlich wird die Sportart nicht nur einmal im Jahr ausgeübt, sondern gehört ganzjährige zum festen Sportprogramm hinter den Gefängnismauern. Dementsprechend groß war natürlich auch die Freude über das Gastgeschenk des TTC, der einmal mehr hochwertige Wettkampfbälle überreichte.

Gespielt wurde in zwei Mannschaften a fünf Spieler, wobei alle Spiele ausgespielt wurden. Da die JVA-Insassen kurzfristig verletzungsbedingt nur mit neun Mann antreten konnten, verzichtete auch Willi Lippe auf seinen Einsatz in der 1. Mannschaft, um ein Gleichgewicht der Kräfte wieder herzustellen. Die restlichen neun Spieler des TTC kamen dabei aus allen fünf Mannschaften des Vereins. Die Auswahl TTC Straubing I stellten Bernhard Stögmüller (Herren I, 2. Bezirksliga), Martin Wanninger (Herren II, 3. Bezirksliga), Uli Giesinger (Herren III, 1. Kreisliga) und Gerd Kölbl (passives Mitglied). In der Auswahl TTC Straubing II spielten Markus Baumann (Herren III), Tobias Schuller (Herren III), Thomas Höferer (Herren IV, 3. Kreisliga), Florian Stögmüller (Herren V, 4. Kreisliga - bisher als einziger bei allen sieben Vergleichskämpfen mit dabei) und Patrick Seifert (Herren V). Die erste Mannschaft siegte mit 11:3 (36:10 Sätze), wobei ein Doppel und zwei Einzel an die Spieler der JVA gingen, die damit zwei Spiele mehr gewinnen konnten als im Vorjahr. Klarer war es bei den zweiten Teams, wo der TTC den Vergleich mit 16:1 (49:5 Sätze) für sich entscheiden konnte. Im Vorjahr gab es hier noch ein sehr knappes 10:6.

Erneut wurde deutlich, dass durchaus Talent in Reihen der JVA-Insassen vorhanden ist, aber bedingt durch die fehlenden Trainingsmöglichkeiten fehlt es natürlich an Erfahrung und Kondition. Selbstverständlich blieb aber zwischendurch Zeit, für den ein oder anderen taktischen Tipp, der von den Insassen gerne aufgenommen wurde. Groß war die Freude auch, als TTC-Vorstand Florian Stögmüller noch vor Ort seine Zusage für eine Neuauflage im Jahr 2015 gab.

Kommentare  
+1 #1 RE: Erneuter Vergleichskampf des TTC Straubing mit den JVA-Insassenwilli 2014-01-21 19:17
danke nochmals für eure unterstützung :ttc :ttc :-) :-)
Zitieren
0 #2 RE: Erneuter Vergleichskampf des TTC Straubing mit den JVA-InsassenFlo 2014-01-21 22:05
Bitte, gerne... ;-)
Zitieren
Kommentar schreiben


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen