Artur Weide für Bayerische Einzelmeisterschaften qualifiziert

Riesenerfolg für das Nachwuchstalent in den Reihen des TTC Straubing

Die intensive Nachwuchsarbeit des TTC trägt weiter Früchte: der 10-jährige Artur Weide konnte sich beim Ladesbereichsranglistenturnier der Schüler C im oberbayerischen Zorneding für die Bayerischen Meisterschaften qualifizieren!

Artur Weide mit Jugendtrainer Patrick Seifert und seinem Vater

Artur spielt erst seit Herbst 2016 Tischtennis im Verein, er fehlt seitdem aber bei keinem Training und ist immer einer der Fleißigsten. Das zahlt sich jetzt aus, denn er darf im September zum gesamtbayerischen Top14-Turnier fahren, das in Ursberg ausgetragen wird.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Ein Neuzugang, ein Heimkehrer und ein Abgang

Das Ende der Wechselfrist für die Hinrunde der Saison 2018/19 ist da, und in den Herrenmannschaften des TTC Straubing gibt es drei personelle Veränderungen:

Vom TSV Lustnau wechselt Michael Drysch zum TTC. Den 40jährigen Vielspieler zieht es aus Tübingen nach Straubing, und beim TTC wurde er auf der Suche nach einem neuen Verein fündig. Herzlich Willkommen bei uns!

Der zweite Neuzugang ist ein alter Bekannter: Gerd Kölbl kehrt vom SV Essenbach zu seinem Heimatverein zurück, um uns sportlich zu unterstützen - dafür nimmt er auch eine verhältnismäßig weite Anreise zu den Trainingseinheiten und den Spielen in Kauf. Daheim ist's halt doch am schönsten... Herzlich Willkommen zurück, Gerd!

Nicht mehr für den TTC auflaufen wird dagegen Nico Wiechert. Der langjährige TTC-Spieler fehlte bereits beim Landesliga-Aufstiegsspiel seiner Mannschaft und sucht nun in Bogen in der 3. Bezirksliga sein Glück.

Vereinsmeisterschaften 2018: Martin Wanninger und Luca Haake setzen sich durch

Markus Baumann und Martin Wanninger verteidigen Doppel-Titel / Artur Weide und Timo Kampf sichern sich den Doppel-Pokal in der Jugend

Altmeister Peter Kricke ist entthront: nach drei Vereinsmeistertiteln in Folge unterlag der Titelverteidiger im Finale Martin Wanninger, der sich über seinen ersten Titelgewinn in dieser Disziplin freute. Auf den Plätzen drei und vier folgen Michael Tauer und Nico Wiechert.

In der Jugend setzte sich Luca Haake in einer Konkurrenz von 19 Teilnehmern ohne Niederlage durch, im Finale bezwang er Philip Ruhland mit 3:1 Sätzen. Platz drei belegt Tobias Tröger vor Moritz von Maffei.

Ein ausführlicher Bericht mit den Ergebnissen folgt...

Eine erfolgreiche Saison für die Mannschaften des TTC Straubing...

... ist noch nicht zu Ende: drei Meisterschaften, zwei Vizemeisterschaften, ein Pokalsieg, ein wichtiger Klassenerhalt - und eine Aufstiegsrelegation

Fast wäre der ersten Herrenmannschaft auf der Zielgeraden noch die Luft ausgegangen: aufgrund zahlreicher Ausfälle war das Saisonziel ernsthaft in Gefahr geraten. Doch im letzten Spiel gegen den TSV Oberalteich II sicherte sich die Erste mit Unterstützung von zwei Ersatzspielern die Vizemeisterschaft und darf somit an der Aufstiegsrelegation zur Landesliga teilnehmen. Diese findet in eigener Halle statt, Termin ist Samstag der 14. April um 17:30 Uhr. Nachdem der SV Kirchberg im Wald und der SV Gündlkofen die Teilnahme an der Relegation abgesagt haben, bleibt neben uns nur noch der Zweitplatzierte der Süd-Division DJK Eging übrig. Und unabhängig vom Ergebnis in diesem Spiel: die Qualifikation für die neue Bezirksoberliga ist auf alle Fälle schon sicher.

Erste Herrenmannschaft

Ein nicht minder spannendes Saisonfinale hat die zweite Herrenmannschaft hinter sich - allerdings ging es hier darum, die Klasse zu halten. Auch hier erschwerten zahlreiche Ausfälle das Unterfangen, aber im letzten Saisonspiel konnte man die zweitplatzierten Neuhausener bezwingen und belegt im Abschlussklassement den sechsten Tabellenrang - punktgleich mit dem Tabellenfünften Ruhmannsfelden. Damit ist man auch nach der anstehenden BTTV-Strukturreform in der Bezirksliga startberechtigt.

Die dritte Herrenmannschaft darf sich über die Meisterschaft in der zweiten Kreisliga und den Aufstieg in die Bezirksklasse A freuen. Auch hier war aber Ersatz aus der vierten Mannschaft nötig, um den ersten Platz zu verteidigen. Im Saisonfinale schlug man die zweitplatzierten Bogener deutlich mit 9:2 und hat am Ende damit sogar sechs Punkte Vorsprung.

Die erste Jugendmannschaft, letzte Saison noch Meister der Bambini-Liga, hat auf Anhieb die Meisterschaft in der ersten Kreisliga erreicht. Ungeschlagen belegt man am Saisonende den ersten Platz. Obendrauf gab's noch den Pokalsieg auf Kreisebene zu feiern. Und auch die zweite Jugendmannschaft darf sich über eine Meisterschaft freuen, denn sie belegt in der Abschlusstabelle den ersten Platz der zweiten Kreisliga. Die erste Bambini-Mannschaft rundet mit der Vizemeisterschaft in der Bambini-Liga das erfolgreiche Gesamtbild der TTC-Nachwuchsmannschaften ab. Dabei brachte sie als einzige Mannschaft dem Erstplatzierten eine Niederlage bei und hat am Ende nur zwei Punkte Rückstand auf den Meister.

Der ganze Erfolg gibt aber keinen Anlass dazu, sich irgendwie auszuruhen - schließlich werden schon ab jetzt die Grundsteine für die neue Saison gelegt, in der sich die einzelnen Spieler und Mannschaften wieder auf's neue beweisen müssen. Ein wichtiger Beitrag dazu ist auch, dass der TTC in absehbarer Zukunft wieder über die zweite Trainingshalle auf dem Gelände der FOS/BOS Straubing verfügt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön dafür an den Oberbürgermeister der Stadt Straubing Markus Pannermayr für seinen persönlichen Einsatz!

TTC Straubing trauert um Ehrenmitglied Erwin Böhm

Im Alter von 86 Jahren verstarb unser Ehrenmitglied Erwin Böhm.

Erwin Böhm † 2018

Im November 1931 erblickte Erwin Böhm das Licht der Welt. Mit 16 Jahren wurde er am 19. Februar 1948, also vor fast genau 70 Jahren, Mitglied der Tischtennisabteilung des FTSV Straubing (später TTC Straubing). In den 50ern war er einer der ersten Spieler, der mit einem Schaumgummibelag antrat. Sein erstes Spiel für den damaligen FTSV bestritt er am 11. November 1951 gegen die TG Landshut. In der Aufstellung Salberg, Rohrmeier T., Wanninger, Haala, Teschner und Böhm gewann man 9:4. Sein letztes Spiel in der damaligen Oberligazeit gegen den SV Weißblau München absolvierte er in der Saison 1960/61, das mit 1:9 verloren wurde. Erwin Böhm erspielte dabei den Ehrenpunkt gegen Hackermeier mit 21:11 und 21:10. 1961/62 zog er sich vom aktiven Sport zurück. Mit dem TTC Straubing wurde er 2. Süddeutscher Mannschaftsmeister (ein Erfolg, den bis heute kein niederbayerisches Team mehr wiederholen konnte), und erreichte die Zwischenrunde bei den Deutschen Meisterschaften. Das Team gehörte damals zu den acht besten Vereinsmannschaften in Deutschland.

Neben dem Stadtrat und Landratsabgeordneten Minister Alfred Dick war Erwin Böhm prominentester zweiter Vorsitzender (1958-1959) des traditionsreichsten Tischtennisclubs in Straubing, 2011 wurde er wegen seiner Verdienste um den Verein zum Ehrenmitglied des TTC Straubing ernannt. Er hielt seinem TTC bis zuletzt die Treue - 70 Jahre lang.

Der TTC Straubing wird Erwin Böhm stets ein ehrendes Gedenken bewahren und ihn in Erinnerung halten. Unsere Anteilnahme gilt seinen Angehörigen. Er möge in Gottes Frieden ruhen!

Salbergturnier: Windsbacher Kostadin Kostadinov sichert sich den Titel in der „Königsdisziplin“ Herren A

Laura Neldner gewinnt Damen-Konkurrenz - Wieder viel Lob für ausrichtenden TTC Straubing

Gutklassiger Tischtennissport bei perfekter Organisation durch den ausrichtenden TTC Straubing: Dafür steht das traditionelle Carl-Theo-Salberg-Gedächtnisturnier seit nunmehr 57 Jahren. Und auch am Wochenende unterstrichen Teilnehmer aus ganz Bayern wieder die herausragende Bedeutung des Turniers weit über die Grenzen Straubings hinaus.

Kostadin Kostadinov, Sieger in der Herren A-Konkurrenz

Das hob auch Oberbürgermeister Markus Pannermayr bei seiner Begrüßung hervor. „Ich bedanke mich, dass der TTC ein Turnier dieser Größenordnung ausrichtet. Das unterstreicht die Rolle des Traditionsvereins TTC Straubing in unserer Stadt. Spieler aus Österreich und der Tschechischen Republik machen die Bedeutung des Turniers deutlich.“ Besonders erfreulich für TTC-Vorstand Florian Stögmüller waren die wieder stark angestiegenen Teilnehmerzahlen. „Hervorzuheben ist besonders der Teilnehmerzuwachs bei den Spielern aus der Region, die in den letzten Jahren eher schwach vertreten waren“, so Stögmüller.  „Sehr gut angenommen worden ist die App, die die Teilnehmer mit Live-Ergebnissen und Informationen rund ums Turnier versorgt hat. Verlass war erneut auch auf die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer aus dem eigenen Verein, die den Turnierablauf routiniert und perfekt abgewickelt haben - dafür gab es auch wieder viel Lob von den Teilnehmern“, war Stögmüller mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden.

Traditionsreiches Salberg-Tischtennisturnier in Straubing

Der TTC Straubing richtet das traditionelle Salberg-Turnier zum 57. Mal aus - Tischtennisspieler aus ganz Bayern zu Gast

Es ist jedes Jahr ein fester Bestandteil im bayerischen Tischtennis-Turnierkalender: das Carl-Theo-Salberg-Gedächtnisturnier in Straubing. Und so lädt der TTC Straubing erneut die Spieler aus ganz Bayern und dem angrenzenden Ausland ein. Ausgetragen wird das Großereignis wieder in der Dreifach-Turnhalle des Johannes-Turmair-Gymnasiums am Peterswöhrd und zwar am 6. und 7. Januar.


Seit 1959 findet das Turnier zu Ehren des ehemaligen Besitzers der Karmelitenbrauerei Sturm, Carl Theo Salberg, statt, der nach dem Krieg als Tischtennispionier diesem Sport in ganz Niederbayern zu enormer Popularität verhalf und der 1957 bei einem Verkehrsunfall tragisch ums Leben kam. Das Turnier wird es bereits zum 57. Mal ausgerichtet - und die Tischtennisspieler aus nah und fern nehmen es jedes Mal dankbar an, um sich mit starken Gegnern zu messen und so optimal auf die nahende Rückrunde vorbereitet zu sein.

Jahreshauptversammlung 2017 beim TTC Straubing

Vorstandschaft turnusgemäß neu gewählt

Mehr Mitglieder, mehr Nachwuchs, mehr lizenzierte Jugend-Trainer, finanzielle Rücklagen – ein äußerst positives Fazit durfte Vorstand Florian Stögmüller bei der Jahreshauptversammlung des TTC Straubing ziehen. Kein Wunder, dass die aktuelle Vorstandschaft bei den Wahlen einstimmig im Amt bestätigt wurde. Ein paar Sorgenfalten gab es im Gesicht des Vorstands aber doch, die hängen aber mehr mit der Platzsituation und dem Bayerischen Tischtennis-Verband zusammen, als mit dem eigenen Verein und seinen Mitgliedern. Denn der steht gut wie lange nicht mehr da, das wurde bei den Tätigkeitsberichten deutlich. Nie hatte der TTC Straubing mehr Mitglieder als im Jahr 2017, was vor allem an der Jugendarbeit liegt, die sich ebenfalls mit der Zahl der jugendlichen Mitglieder auf einem Allzeithoch bewegt. Dementsprechend gibt es auch im finanziellen Bereich Rücklagen für größere anstehende Anschaffungen, wie zum Beispiel neue Tische. „Ein Dank geht an alle Vorstandsmitglieder für die geleistete Arbeit und natürlich auch an unseren treuen Sponsor Karmelitenbrauerei, der immer an unserer Seite steht“, so Stögmüller in seiner Rückschau. Ein Fixtermin im Jahreskalender ist das traditionelle Salberg-Turnier mit Spielern aus ganz Bayern und dem angrenzenden Ausland, das auch für 2018 wieder fest eingeplant ist. Sehr erfreulich auch: Drei Jugendtrainern (Patrick Seifert, Benjamin Korbel und Bernhard Obermeier) wurde der Erwerb der Trainerlizenz ermöglicht, damit stehen jetzt fünf Lizenztrainer im Verein zur Verfügung. Dies zeigt, wie wichtig eine fundierte und gute Ausbildung gerade der Nachwuchsspieler für die Clubführung ist. Die Ergebnisse und vor allem auch die Nachfrage im Jugendbereich machen deutlich, dass dieser Weg der richtige ist. Freilich kam auch der gesellige Bereich nicht zu kurz, der Höhepunkt war hier sicher der gemeinsame Besuch der Tischtennis-WM in Düsseldorf.

Angesichts der funktionierenden Vereinsstrukturen und eines regen Vereinslebens fiel auch der Ausblick positiv aus, wenngleich auch einige Herausforderungen auf den TTC Straubing warten, die nicht unbedingt in der Hand des Vereins liegen. Die beschlossene Strukturreform, die mit der Abschaffung der Spielkreise und der Zentralisierung einen großen Einschnitt bedeutet, sorgte für deutliche Kritik an der Vorgehensweise des Bayerischen Tischtennisverbandes. „Die  Strukturreform ist in zentralen Bereichen, zum Beispiel den Finanzen, nicht ausgearbeitet, wurde aber bereits beschlossen“, macht Stögmüller deutlich. „In jedem Fall bedeutet diese Reform eine große Herausforderung auch für uns.“ Zudem plagt den Verein durch den Zuwachs an aktiven Mitgliedern mittlerweile eine Platznot. „Wir hoffen auf Unterstützung durch die Stadt Straubing in der Hallenfrage. Es reicht einfach nicht mehr aus“, erläuterte Stögmüller den Mitgliedern.

Hochkarätiges Teilnehmerfeld und viel Lob beim 56. Salberg-Turnier

Ulrich Hosse und Franziska Göpferich Sieger in den A-Klassen

Gutklassiger Tischtennissport bei perfekter Organisation durch den ausrichtenden TTC Straubing: Dafür steht das traditionelle Carl-Theo-Salberg-Gedächtnisturnier seit nunmehr 56 Jahren. Und auch am Wochenende unterstrichen Teilnehmer aus ganz Bayern wieder die herausragende Bedeutung des Turniers weit über die Grenzen Straubings hinaus.
 
Die Rekord-Teilnehmerzahlen der vergangenen Jahre von über 300 konnten aber nicht erreicht werden. Dies lag vor allem am Wintereinbruch, der am ersten Tag für Eisglätte und am zweiten Tag für starken Schneefall sorgte. Die dazugehörigen Unwetterwarnungen haben den ein oder anderen vorangemeldeten Spieler von einer Teilnahme abgehalten. „Aber auch aus dem Spielkreis Straubing waren relativ wenige Tischtennisspieler motiviert zu kommen", hätte sich der 1. Vorstand Florian Stögmüller gerade aus den umliegenden Bereichen den ein oder anderen Sportler mehr erhofft. „Trotzdem war das Teilnehmerfeld äußerst hochkarätig besetzt", so Stögmüller.

Ulrich Hosse, Sieger in der Herren A-Konkurrenz

Seit 1959 findet das Turnier zu Ehren des ehemaligen Besitzers der Karmelitenbrauerei Sturm, Carl Theo Salberg, statt, der nach dem Krieg als Tischtennispionier diesem Sport nicht nur beim TTC, sondern in ganz Niederbayern zu enormer Popularität verhalf und der 1957 bei einem Verkehrsunfall tragisch ums Leben kam. Bei der Begrüßung erinnerte Christoph Kämpf, Geschäftsführer von Hauptsponsor Karmelitenbrauerei, an die jahrzehntelange Verbindung. Auch Oberbürgermeister Markus Pannermayr war bei der Begrüßung anwesend und sprach von der Bedeutung des TTC Straubing für die Stadt, nicht zuletzt da der Verein immer wieder Tischtennisspieler nach Straubing lockt - zuletzt mit den Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse der Schüler.

An zwei Tagen spielten nun Jugendliche, Damen, Herren und Senioren sowohl im Einzel wie auch im Doppel in den unterschiedlichsten Leistungsklassen in der Dreifach-Turnhalle in Straubing um den Turniersieg. Je nach Teilnehmerzahl der einzelnen Klassen wurde im Gruppensystem mit anschließender KO-Runde oder im Modus Jeder-gegen-Jeden gespielt. „Diese Veranstaltung soll sowohl dem Nachwuchs dazu dienen, Turniererfahrung zu sammeln und die Atmosphäre eines der beliebtesten Tischtennisturniere in Bayern zu erleben, als auch Spitzenspielern aus ganz Bayern die Möglichkeit bieten, ihr Können unter Beweis zu stellen. Dies ist einmal mehr gelungen", so der TTC-Vorstand.

Eine App eigens für das Salbergturnier!

Jetzt bei Google PlayQuasi als "verspätetes Weihnachtsgeschenk" haben wir eine eigene App für das Salbergturnier entwickelt, mit der Turnierteilnehmer, Betreuer und Zuschauer immer auf dem Laufenden sind.

Folgende Funktionen sind enthalten:

- ZeitplanSalbergturnier-App
- Spieleranmeldung
- Anmeldungsübersicht
- Turnierverlauf
- Tischbelegung
- Spieler markieren und verfolgen
- Programmheft
- Imbissplan
- Sponsorenübersicht

Die App ist selbstversändlich kostenlos!

Salberg Turnier 2018

Aktuelle Spielergebnisse

Tischtennis Bundesliga

Auf dieser Seite könnt ihr Spiele der Tischtennis-Bundesliga live verfolgen und auch anschließend jederzeit anschauen. Zudem findet ihr hier Interviews, Berichte und Pressekonferenzen.